EFFEKTIVE MIKROORGANISMEN - DIE KRAFT DER KLEINEN LEBEWESEN 

Vielfacher Problemlöser und Alleskönner in Land- und Gartenbau, Tierpflege, Haushalt, Hygiene, Gewerbe, Industrie und Umweltschutz sowie tausendfach im täglichen Leben.
 
LEBENDIGE KREISLÄUFE
Das Leben ist in zahlreichen Kreisläufen eingebunden. Daran beteiligt sind unzählige Arten von Kleinstlebewesen, wie Bakterien, Hefen und Pilze, die das Leben aufrecht erhalten. Die segensreiche Tätigkeit solcher so genannten Bio-Kulturen nutzt der Mensch bereits seit Jahrhunderten beispielsweise bei der naturgemäßen Lebens-mittelherstellung und -konservierung.
Erinnert sei hier an Brot, Käse, Sauerkraut, Joghurt, Kefir, Wein, Bier usw. Doch vor der Lebensmittelherstellung steht die Lebensmittelerzeugung. Auf unserer Mutter Erde ist Leben ohne Mikroorganismen nicht möglich. Sie schufen und schaffen erst die notwendigen Voraussetzungen für das Leben. Einer der wichtigsten Kreisläufe ist der von Boden – Pflanze – Tier – Mensch. Die Kleinstlebewesen wirken hier, wie auch anderswo, für unsere Augen unsichtbar, äußerst effizient und erfolgreich. Stört der Mensch diesen empfindlichen Kreislauf durch den Einsatz von chemisch-synthetischen Düngemitteln, Pestiziden und/oder einer nicht naturgemäßen Bodenbearbeitung, verändert sich die Mikrobenflora im Boden stark oder verarmt dauerhaft. Die wesentlichsten Folgen einer solchen Misswirtschaft können beispielsweise Bodenverdichtungen, Erosionen, Vitalitäts- und Mineralstoffverluste, anfällige Pflanzen und Tiere sein, letztendlich auch gesundheitliche Beeinträchtigungen der von ihnen lebenden Menschen. Mit dem gezielten Einsatz von Effektiven Mikroorganismen , hier mit dem Präparat MikroVeda-Farming, können wir diesem zerstörerischen Prozess entgegenwirken. Das Ziel muss eine lebendige, nachhaltige Humuswirtschaft sein, von der Mensch und Natur gleichermaßen profitieren können. Durch einen soliden Humusaufbau mit der Hilfe von Mikroorganismen wird allen beteiligten Lebewesen eine friedliche, sich gegenseitig fördernde Koexistenz ermöglicht.

NATURGEMÄSSE TIERHALTUNG
Natürlich kann MikroVeda-Farming auch in der Fell-, Gefieder-, Klauen-, Huf- und Pfotenpflege, in der Stall-, Boxen- und Käfighygiene sowie bei der Pflege aller Gerätschaften vielseitig eingesetzt werden. Der Hygiene- und Pflegeeffekt wird auch hier durch eine gesteuerte Milieuveränderung mit MikroVeda-Farming erreicht.
 

GEBÄUDESANIERUNG, HYGIENE, HAUSHALT UND INDUSTRIE
MikroVeda-Farming ist als Multimikroben-Präparat äußerst vielseitig einsetzbar.


Effektive Mikroorganismen bieten eine natürliche Alternative zu chemischen Mitteln zur Beseitigung von Wasserschäden (Schimmel und Gerüche). Zur Anwendung vorbeugend oder bei Schimmelbildung an Wänden und Einrichtungsgegenständen, sowie bei Modergeruch werden Effektive Mikroorganismen

aktiviert eingesetzt.


 

GEWÄSSERPFLEGE
Ein weiterer wichtiger Kreislauf der Erde ist der von Gewässern. Ob Ozeane, Binnenmeere, große und kleine Seen, Teiche, Tümpel, Lachen, Flüsse, Bäche, Rinnsale:
Gewässerpflege mit Effektiven Mikroorganismen kann sehr erfolgreich sein. Die Wirkung von Effektiven Mikroorganismen erschließt sich aus ihrer umfangreichen Stoffwechselaktivität und aus ihrem Energie- und Informationsgehalt. Die Effektiven Mikroorganismen können mit dem Spezial-Präparat MikroVeda POND in Teichen, Aquakulturen, großen wie kleineren Klär- und Güllegruben und -anlagen, ausgebracht werden (Einträge in öffentliche Gewässer sind genehmigungspflichtig). Hochkonzentrierte, natureigene Mikroorganismen unterstützen und beschleunigen den Selbstreinigungsprozess des Ökosystems der Gewässer. Gleichzeitig verbessern und stabilisieren sie das ökologische Gleichgewicht, so dass Vitalität und Regeneration der Gewässer nachhaltig gesteigert werden.
  

WEITERE INFORMATIONEN EFFEKTIVE MIKROORGANISMEN - WIRKUNGSWEISE

Wie ist das Phänomen positiver Mikroorganismen grundsätzlich zu erklären, wo wir doch mit den Worten »Bakterien« oder »Mikroorganismen« eher negative Dinge wie Verschmutzung und Krankheit verbinden?

Tatsache ist, dass es ohne Mikroorganismen kein Leben auf dieser Erde gäbe. Sie stellen die Wurzeln des Stammbaumes des Lebens auf der Erde dar. Sie treiben die für das Leben auf unserem Planeten wichtigen geochemischen Stoffumsetzungen an und beeinflussen das globale Klima. Etwa 70 Prozent der Biomasse unserer Erde besteht aus Mikroorganismen. Gesunde Menschen haben alle nahezu den gleichen Besatz von Mikroorganismen in Darm, Mund und Nase und auf der Haut. Im Magen-Darm-Trakt bilden diese Vitamine (Biotin, Folsäure und Vitamin K), stärken das Immunsystem, verhindern die Ansiedlung und Ausbreitung von krankmachenden Bakterien und Pilzen und entwickeln eine gesunde Darmflora. Nur ein ganz kleiner Anteil Mikroorganismen auf unserem Planeten ist pathogen, d.h. diese Organismen verursachen bei Pflanzen, Tieren oder Menschen Krankheiten.

Neben dem kleinen Anteil an Organismen (Keime), die Krankheiten verursachen können, gibt es aber auch noch andere, die uns, ausgelöst durch verschiedene Faktoren, Probleme bereiten können. Sie wirken degenerativ (abbauend) und verursachen dadurch beispielsweise Fäulnisprozesse und in Folge dessen üble Gerüche. Effektive Mikroorganismen dagegen sind selbst aufbauend, also regenerativ, sie stärken die aufbauende Gruppe von frei lebenden Mikroorganismen in einem bestimmten Milieu und helfen ihnen mit, so genannten Mitläufer-Organismen auf ihre Seite zu ziehen – nach dem so genannten Dominanzprinzip.

DIE WICHTIGSTEN VERTRETER IN UNSEREN PRÄPARATEN

Die wichtigsten Vertreter sind die so genannten Fotosynthesebakterien. Sind unabhängige, sich selbst erhaltende Mikroorganismen. Sie bauen nützliche Substanzen aus Sekreten von Wurzeln, organischem Material und/oder schädlichen Gasen (Wasserstoffsulfid) auf, indem sie Sonnenlicht und Bodenwärme als Energiequellen nutzen. Die von ihnen produzierten Substanzen enthalten Aminosäuren, Nukleinsäuren und bioaktive Substanzen.

Viele der in unseren Präparaten verwendeten Mikroorganismen, wie die Milchsäurebakterien, werden zum Teil schon seit Jahrhunderten in der Lebensmittelveredelung eingesetzt, wie beispielsweise bei der Herstellung von Wein, Brottrunk, Bier, Sauerteig zum Brotbacken, Sauerkraut, Saure Bohnen und andere Sauergemüse oder Sauermilchprodukte wie Joghurt, Quark und Buttermilch.

Die enthaltenen Hefen synthetisieren antimikrobielle und nützliche Substanzen aus Aminosäuren und Zucker, die untern anderem von Fotosynthesebakterien abgesondert werden. Sie produzieren Hormone und Enzyme, die beispielsweise die Zellteilung aktivieren.

Wirkungsweise der effektiven Mikroorganismen

Die Wirkung unserer Präparate basiert auf zwei wichtigen Prinzipien:

  • dem Dominanzprinzip
  • dem Fermentationsprinzip

Mikrobiologen teilen groß vereinfacht drei Gruppen von Mikroorganismen auf:

  • abbauende/degenerative Mikroorganismen
  • opportunistische Mikroorganismen
  • aufbauende/regenerative Mikroorganismen

 

DAS DOMINANZPRINZIG

Die opportunistischen Mikroorganismen sind die größte Gruppe. Sie folgen der Gruppe, die in einem System vorherrschend sind. Wenn also die abbauenden Mikroorganismen vorherrschend werden, folgen die Opportunisten diesen Prozessen und es entsteht ein Milieu, in dem Abbau und Degeneration vorherrscht. Wenn die aufbauenden Mikroorganismen vorherrschend werden, folgen die Opportunisten dem Aufbauprozess und es entsteht ein Milieu, in dem Aufbau und Regeneration vorherrscht. Welche Art von Mikroorganismen vorherrschend wird, ist von der Umwelt, von dem Milieu, in dem sie leben, abhängig. Wenn beispielsweise durch eine naturfremde „Landwirtschaft“ synthetisch-chemische „Düngematerialien“ und Bekämpfungsmitteln sowie faulige Gülle in die Umwelt freigesetzt werden, herrschen zwangsläufig abbauende Mikroorganismen vor, die unter anderem zahlreiche Krankheiten auslösen können.

DAS FERMENTATIONSPRINZIP

Überall auf unserem Planeten finden mikrobielle Prozesse statt. So werden Abfallstoffe aufgeschlossen und meistens wieder zu nützlichen Stoffen ab- und umgebaut. Im anaeroben Reifeprozess bauen bestimmte Mikroorganismen komplexe organische Moleküle in einfache organische und anorganische Substanzen ab. Diese können unmittelbar von der Pflanze aufgenommen werden.

Ebenso werden durch Mikroorganismen Stoffwechselprodukte erzeugt wie Hormone, Vitamine, Enzyme, Antioxidanzien usw., die auch für Pflanzen verfügbar sind. Diese Stoffe können das Pflanzenwachstum stimulieren und die natürliche Widerstandskraft der Bodenlebewesen (Edaphon), der Pflanze selbst und der Tiere erhöhen und dadurch Krankheiten unterdrücken. Die Antioxidanzien sorgen dafür, dass weniger Oxidation auftritt, wodurch der Fermentationsprozess stimuliert wird. Diese Fermentation erzeugt nur wenig Energie, was bedeutet, dass mehr Energie in dem Produkt zurückbleibt, also weniger Energie verloren geht. Ein solcher Reifeprozess tritt unter anderem bei der Zubereitung von Sauerkraut auf. Der Weiskohl hat einen geringeren Nährwert als das gereifte Sauerkraut. Oxidation lässt den Weißkohl schon nach wenigen Wochen verfaulen. Degenerative Keime zersetzen ihn dann eines Tages völlig. Die aufbauenden Mikroorganismen im Sauertopf dagegen bauen mit dem Weißkohl wichtige Nährwerte auf.